Kathrin Röggla
Oliver Grajewski

tokio, rückwärtstagebuch

Herausgeber: Manfred Rothenberger und Kathrin Mayer
Gestaltung: Timo Reger

152 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Flexcover, 21,5 x 15 cm
Euro 18,– | 32,– sFr
ISBN 978-3-922895-20-6
(Buchhandelsvertrieb: Verlag für moderne Kunst Nürnberg, www.vfmk.de)

»tokio, rückwärtstagebuch« ist die Koproduktion von Kathrin Röggla, einer der wichtigsten Vertreterinnen der deutschen Gegenwartsliteratur, mit Oliver Grajewski, der als Zeichner der Comicreihe »Tigerboy« bekannt geworden ist.

Kristallisationspunkt ihres Gemeinschaftswerks ist Tokio: In Rögglas tagebuchartigem Text (der eine stilistische Besonderheit aufweist – er läuft rückwärts, wie ein Film, den man zurückspult) wird die japanische Metropole zu einer Metapher für globale gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen, zu einem Schauplatz für die Erfahrung des Fremden. Es entwickelt sich eine subtile »culture clash«-Geschichte, die gleichermaßen komische wie »gespenstische« Aspekte beinhaltet.

Oliver Grajewski analysiert in seiner auf japanische Lesart verfassten hintergründigen »Rückwärts«-Bildergeschichte den urbanen Raum, er zeigt die Brüche und Verwerfungen, wenn über Jahrhunderte gewachsene kulturelle Traditionen wie im Zeitraffer von moderner Architektur »überwältigt« werden. Durch die Verwendung verschiedener Zeichenstile – von der klassischen Reportageform bis zum Manga-Cut-Up – spielt Grajewski virtuos mit den vielfältigen Möglichkeiten der Visualisierung einer komplexen Realität. In innerer Verwandtschaft zu den Gemeinschaftsprojekten des Schriftstellers Hubert Fichte und der Fotografin Leonore Mau bündelt Rögglas und Grajewskis »tokio, rückwärtstagebuch« zwei separate Seh- und Erzählweisen, die sich unmittelbar überkreuzen und durchdringen, sich zu einer ebenso vielschichtigen wie spannenden »Parallel-Story« verbinden.

»Eine Hymne an die Hermeneutik.«

literaturkritik.de

»Verloren in der fremden Welt der japanischen Hauptstadt.«

Oberösterreichische Nachrichten, Linz

»Tradition und Moderne, Bambushaine und Highways auf Betonstelzen.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Spannende Einblicke in eine hektische Metropole.«

Falter, Wien

»Ein Schachzug kultureller Assimilation.«

Zitty, Berlin

»Ein durchaus interessantes und kurzweiliges Experiment.«

der architekt

»Nach Sofia Coppolas Film »Lost in Translation« der schönste Versuch, sich einer fremden, faszinierenden Welt zu nähern.«

General-Anzeiger, Bonn

»Ein Doppeltagebuch, dessen Sichtweisen sich auf komplementäre Weise ergänzen.«

Saarbrücker Zeitung

»Der reizvolle Auftakt einer Reihe, in der Schriftsteller und Künstler aufeinander treffen.«

Börsenblatt des deutschen Buchhandels

»Als Anleitung, sich zwischen Patchinko-Lärm und der Ruhe von Y. Ozus Tempelgrab selbst einmal zu verirren, hat es eine unheimliche Verführungskraft.«

Tagesspiegel, Berlin

»Ein Gemeinschaftsprojekt, das nach Fortsetzung ruft.«

Literaturhaus Wien

»Verzweifelte und heitere Situationen beschreibt Röggla, durchsetzt mit zurückhaltender, wunderbar schütterer Poesie.«

Badische Zeitung, Freiburg

»Eine Landung im Fremdsein wird erlebt, ein Branden zwischen Kulturen, eine gleichermaßen komische wie unheimliche Story erzählt.«

Nürnberger Zeitung

Im Rahmen der Reihe »seiten sprünge – Autoren in der Stadt« fand am 10. Juli 2009 im Museumswinkel Erlangen die Buchpräsentation Kathrin Röggla / Oliver Grajewski: »tokio, rückwärtstagebuch« statt.

Kathrin Röggla
Oliver Grajewski
tokio, rückwärtstagebuch

Nummerierte und signierte Vorzugsausgabe in Kartonbox mit einem signierten Faltdruck von Oliver Grajewski und einer signierten Farbfotografie von Kathrin Röggla.

Auflage: 100 Exemplare

Preis: 150,– Euro

Kathrin Röggla: »Neo Pank«, 2005/2009, Farbfotografie, 17,0 x 12,5 cm.

Oliver Grajewski: »A broken heart is a working heart«, 2009, zweimal gefalteter Offsetdruck auf PlanoPak-Dünndruckpapier, 42,0 x 28,0 cm (offen).

Hörprobe

Literaturport Berlin / Brandenburg